Renaturierung Glan, Schwarzbach, Mohrbach, Weißer Graben und Neuwoogbach in der Kaiserslauterer Senke

Die Gewässerrenaturierungen an Glan, Schwarzbach, Mohrbach, Weißer Graben und Neuwoogbach sind als Kompensationsgesamtkonzept für den Naturraum der Kaiserslauterer Senke festgelegt. Im Zusammenhang mit der Ausführungsplanung stellte die igr die Unterlagen für die erforderlichen wasserrechtlichen Genehmigungen zusammen. Dabei wurden die Auswirkungen auf Tiere und Pflanzen, Boden, Wasser, Klima, Landschaftsbild/Erholung sowie auf den Menschen betrachtet und eine allgemeine Raumanalyse erarbeitet.

Die igr stellte die Planung insbesondere auf positive Auswirkungen auf das Abflussverhalten (Rückstau/Vernässungen, Fließgeschwindigkeit, Durchgängigkeit) und Gewässermorphologie - entsprechend der Vorgaben der europäischen Wasserrahmenrichtlinie - ab. Zur Herstellung der Flächenverfügbarkeit wurde das Vereinfachte Flurbereinigungsverfahren durchgeführt und durch die igr unterstützt.

In diesem Zusammenhang stellte die igr auch Unterlagen zur Befreiung dieses Vorhabens von den Auflagen des UVPG (gemäß § 3, Abs. 2) zusammen.

Leistungen der igr

  • Flächen- und Bauvermessung
  • Befreiungsantrag für pauschal geschützte Biotope nach § 30 BNatSchG
  • Befreiungsantrag gemäß § 3 Abs. 2 UVPG
  • Kartierung der Gewässerstrukturgüte/Aufwertungspotenziale
  • Genehmigungsplanung
  • Ausführungsplanung mit Vorbereitung Vergabe
  • Bauüberwachung
  • Monitoring nach Umsetzung der Maßnahme (Schwerpunkt Artenschutz Glan)

Kenngrößen

  • 6,5 ha Maßnahmengebiet Glan (900 m Länge)
  • 39,4 ha Maßnahmengebiet Schwarzbach (1 700 m Länge)
  • 7,5 ha Maßnahmengebiet Mohrbach (2 000 m Länge)
  • ca. 3,0 ha Maßnahmengebiet Neuwoogbach (800 m Länge)