Löschwasserversorgung

Neubau eines Trink- und Löschwasserbehälters in der Gemeinde Luisenthal

Als wesentlicher Bestandteil der Infrastrukturerneuerung der Gemeinde Luisenthal erfolgte über mehrere Jahre sukzessive der Neubau des Trinkwasserversorgungsnetzes. Durch die großen Höhenunterschiede im Gebiet der Gemeinde ergibt sich eine komplexe Versorgungssituation mit mehreren Druckzonen. Erst mit der Errichtung des Hochbehälters konnte die Versorgungssicherheit auch im Hinblick auf die Sicherstellung der Löschwasserversorgung gewährleistet werden. Druckstöße und die damit verbundenen Rohrleitungsschäden sind künftig ausgeschlossen. Die Löschwasserversorgung ist nunmehr sichergestellt. Auch die Versorgungsqualität wurde für die Anwohner erheblich gesteigert. Die Lage des Behälterstandortes im Trinkwasserschutzgebiet, im Landschaftsschutzgebiet sowie in unmittelbarer Nähe des Festpunktnetzes der Talsperre Luisenthal erforderte ein fachlich anspruchsvolles Planungs- und Genehmigungsverfahren.

Der Trink- und Löschwasserbehälter wurde unter Leitung der igr in nur fünf Monaten Bauzeit realisiert.

Leistungen der igr

  • Planung, alle Leistungsphasen
  • Landschaftspflegerische Begleitplanung
  • Tragwerksplanung
  • Bauvermessung
  • Bauüberwachung
  • Genehmigungsverfahren

Kenngrößen

  • Durchlaufbehälter mit zwei Wasserkammern mit insgesamt ca. 340 m³ Speichervolumen in Spannbeton-Fertigteilbauweise, zentrales Bedienerhaus
  • 1 100 m Zu- und Ablaufleitung, DN 150 - DN 200 GGG ZM