US Konversion in der Stadt Schwetzingen

Seit April 2016 erarbeitet die igr AG Konzepte und Planungen für die Konversion der Standorte Kilbourne Kaserne und Tompkins Barracks in der Stadt Schwetzingen. Im Auftrag von Albert Speer + Partner GmbH war es Aufgabe der igr AG die erschließungstechnischen Aspekte der Etablierung einer zivilen Nachnutzung für die beiden US-Standorte zu erörtern.

Durch die Aufgabe der militärischen Nutzung entstand auf einer Fläche von rund 53 ha Entwicklungspotential für die Stadt Schwetzingen. Die Erarbeitung der Machbarkeitsstudie war von einer umfassenden Beteiligung der Bürger und der sonstigen Akteure geprägt. In zahlreichen Arbeitsbesprechungen und öffentlichen Veranstaltungen wurden Grundlagen, Zwischenergebnisse und Konzepte erstellt und diskutiert. Im November 2017 war es dann soweit: Der Schlussbericht für die Konversionsmaßnahme wurde vorgelegt. Als Ergebnis ist festzuhalten, dass es möglich sein wird, ein flächenmäßig bedeutsames Areal für die Stadt Schwetzingen zu entwickeln. Dabei wird es möglich sein innovative, zukunftsträchtige Ver- und Entsorgungssysteme zu etablieren.