Luftseitige Flächenbauwerke Flughafen Berlin Brandenburg

Der Berliner Flughafen Schönefeld wird seit März 2007 zum Großflughafen Berlin Brandenburg (BER) ausgebaut. Die igr war für die Bauüberwachung der luftseitigen Flächenbauwerke verantwortlich. Im Rahmen dieses Auftrages wurde die Erweiterung einer bereits bestehenden sowie der Bau einer neuen Start- und Landebahn überwacht. Weiterhin fielen auch alle zusätzlich anfallenden Arbeiten wie: Vorfeldflächen, Parkpositionen, Entwässerung, Strom, Treibstoffversorgung, Vorfluterumlegung, Renaturierung und vieles mehr in den Bereich der von der igr zu überwachenden Maßnahmen.

Leistungen der igr

  • Prüfung Planung und Ausschreibung
  • Örtliche Bauüberwachung
  • Ergänzende besondere Leistungen

Kenngrößen

  • 8 Schnellabrollbahnen: jeweils 190 m inklusive Bodenfilter und Kabelleerrohrsysteme (als Vorabmaßnahme)
  • Rückbau von 520 000 m² Flugbetriebsflächen
  • 9 Mio. m³ Bodenbewegung Großräumiger Erdbau
  • Verlängerung der bestehenden Südbahn von 3 000 m auf 3 600 m
  • 4 000 m Neubau einer Start- und Landebahn (CAT II/III)
  • 12 km Neubau von Rollwegen; Anbindungen an Start- und Landebahn und Vorfeld
  • 1,5 Mio. m² Neubau Passagiervorfeld inklusive Flugbetriebsstoffversorgung
  • Entwässerungssysteme: 9 km Druckleitung, 22 km Freispiegelleitung
  • 8 Pumpwerke, 12,7 m³/s Gesamtförderleistung
  • 250 000 m³ Bodenfilter
  • Flughafensicherheitszaun, elektrische Toranlagen und Überwachungseinrichtungen